Jella jagt das Glück


Die Generationenkomödie erzählt die Geschichte von Jella (Maren Kroymann), die zusammen mit ihrem Mann Klaus (Rudolf Kowalski) aus dem Norden nach Bayern gezogen ist, um ihren Kindern Hilke, Momme und Fine näher zu sein. Jella und Klaus sind beide seit Kurzem im Ruhestand und haben nun wieder mehr Zeit füreinander – eine nicht geringe Herausforderung, wie sich bald zeigt. Und so beginnt sich Jella zu fragen, warum ihre Kinder noch keinen Nachwuchs haben. Bei ihrer Freundin Gerda hat das doch auch geklappt. Um ein bisschen nachzuhelfen, spendiert Jella ihrer Tochter Hilke und deren Mann Franz ein Aphrodite-Wochenende in einem Luxushotel. Was allerdings nach hinten losgeht. Aber auch in das Leben von Nesthaken Fine und Sohn Momme mischt sich Jella ein. Zunächst scheint sie mit ihrer forschen Art zum Leidwesen ihrer Kinder nur Unheil anzurichten. Doch für Jella werden Probleme nicht gelöst, in dem man sie unter dem Tisch kehrt. Und dabei übersieht sie, dass sie selber gerade ihre Ehe am meisten gefährdet. Denn wie können zwei Menschen, die seit langem erstmals wieder alleine sind, zueinander finden?

Regie: Enno Reese
Autor: Sebastian Orlac
Kamera: Daniel Schönauer
Cutter: Antje Feikes
Cast: Maren Kroymann, Rudolf Kowalski, Valerie Niehaus, Martin Lindow, Oliver Wnuk, Bert Tischendorf u.a.
Redaktion: Heike Lagé
Jahr: 2016
Genre: Komödie

Im Auftrag des ZDF.