Fliegende Fische müssen ins Meer


„Roberta ist die peinlichste Figur im Universum und die unfähigste Mutter aller Zeiten“, so die 15-jährige Nana, die die Vorliebe ihrer Mutter für kurze, unglückliche Liebschaften verurteilt und deshalb deren Rolle im Haus selbst übernommen hat: Sie kümmert sich um die beiden jüngeren Geschwister und verdient als Schleusenwartin in dem kleinen Ort am Rhein den Lebens­unterhalt. Als das Jugendamt damit droht, Roberta das Sorgerecht für die Kinder zu entziehen, schwört diese Besserung und Enthaltsamkeit. Nana, die überzeugt ist, dass ihre Mutter nicht lange abstinent leben kann, macht sich nun selbst auf die Suche nach einem geeigneten Mann für Roberta und einem Stiefvater für sich und ihre Geschwister. Doch dann verliebt sich Nana selbst in den Auserwählten. Erst durch den unglücklichen Ausgang dieser Liebes­geschichte finden Mutter und Tochter zueinander.

Regie: Güzin Kar
Drehbuch: Güzin Kar
Kamera: Benjamin Dernbecher
Schnitt: Benjamin Fueter
Cast: Meret Becker, Barnaby Metschurat, Elisa Schlott
Genre: Tragikomödie
Jahr: 2010

Max-Ophüls-Preis (Preis des saarländischen Ministerpräsidenten)